Kiefergelenksbehandlungen bei CMD (craniomandibulärer Dysfunktion)

CMD steht für Craniomandibuläre Dysfunktion. Cranium ist der Schädel und Mandibula ist der Unterkiefer. Es bezeichnet die Dysfunktion des Kiefergelenks, welche zu verschiedenen Beschwerden, wie Gesichtsschmerz, knacken bei Mundöffnung und Mundschließung, Kopf- und Nackenschmerzen, uvm. führen kann.

Diese Disregulierung kann mit manual therapeutischen Techniken behandelt werden. Manuelle Therapie zur Behandlung einer CMD kann vom Zahnmediziner verordnet werden.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok